Windows 95C, Windows 95 OSR 2.5, Windows 97 (1997-1998)


Im November 1997 kam als dritte Update-Version Windows 95C mit integriertem Internet Explorer 4.01 auf den Markt. Hierauf weißt der Bootscreen hin, der neben „Microsoft Windows 95“ als Untertitel „Microsoft Internet Explorer“ enthält. Die systemnahe Implementierung des Internet Explorers zeigte sich unter anderem dadurch, dass die Systemsteuerung neben der Versionsnummer von Windows 95 auch die Buildnummer des Internet Explorers anführte. Außerdem bestand der für den Nutzer größte Unterschied in dem auf die Bedürfnisse des Internet angepassten Desktop. Ferner wurde die USB-Unterstützung verbessert, wobei diese noch immer fehlerhaft blieb und manuell nachinstalliert werden musste. Systemvoraussetzungen waren ein 486 DX, 8 MB RAM und 100 MB Plattenspeicher.

Der in Vorabversionen bereits als Windows 97 gehandelte Nachfolger von Windows 95 verzögerte sich.  Daher überbrückte Windows 95C / OSR 2.5 die Zeit bis zum tatsächlichen Erscheinen von Windows 98. Diese Version des Betriebssystems wurde als OEM-Version vertrieben und war somit nur auf neu verkauften Rechnern erhältlich. Im Vergleich zu Windows 95B / OSR 2.x blieben die CAB-Installationsdateien unverändert. Die Erweiterungen und der Versionswechsel werden erst durch zusätzliche Skripte und CAB-Installationsdateien vollzogen. Es handelt sich bei Windows 95 C / OSR 2.5 somit um ein unverändertes Windows 95B / OSR 2.x mit modularen Erweiterungen. Wegen seiner großen Ähnlichkeit zu Windows 98 wurde es aber auch als „kleines Windows 98“ bezeichnet. 

Versions- und Build-Nummern:

  • 4.00.950c
  • OSR 2.5
  • 4.03.1216

Quellen:

Revision: [³20.08.2022]

#LexCompuHist

Home » 2. Informationsmanagement » Lexikon zur Computergeschichte » Windows 95C, Windows 95 OSR 2.5, Windows 97 (1997-1998)

Archiv

Kategorien