Eignungsverfahren für Master Geschichte an der LMU München


http://www.geschichte.uni-muenchen.de/studium_lehre/efv/ev-master

Dass das Eignungsverfahren für den Master in Geschichte am Historischen Seminar der LMU München bei der Berechnung der Eignung eine Korrelation von Endnote und in Geschichte erworbenen ECTS-Punkten annimmt, ist mehr als begrüßenswert. War es doch zu den Zeiten des – eigentlich stark vermissten – Magister Artium derart, dass für das zum Studienbeginn oder jeden Zeitpunkt des Wechsels zum Magisterstudiengang an der LMU München ein Eignungsfeststellungsverfahren abzulegen war, welches sich zu mehr als 50 % aus der Abiturnote speiste. Ebenfalls begrüßenswert ist, dass Praktika, einschlägige Berufserfahrung oder erste Publikationen einen Bonus bei der Berechnung der Schwellennote bringen können. Bedauerlich ist in diesem Zusammenhang nur, dass das Historische Seminar eine Anrechnung während des Bachelors nicht ermöglicht.

Archiv