(geschichte.transnational): Stip.: 6 x 0,65 Doktorandenpositionen DFG-Graduiertenkolleg „Bruchzonen der Globalisierung“ (Univ. Leipzig)


Institution: Universität Leipzig, Leipzig
Datum: 01.10.2012-31.03.2015
Bewerbungsschluss: 03.06.2012

Das DFG-Graduiertenkolleg 1261 „Bruchzonen der Globalisierung“ bietet am Centre for Area Studies (CAS) der Universität Leipzig für den Zeitraum 1.10.2012 bis 31.03.2015 6 Doktorandenpositionen (65 % einer TVL E 13 Stelle)

Das 2006 eingerichtete Kolleg beschäftigt sich mit der interdisziplinären Analyse von Globalisierungsprozessen. Im Mittelpunkt stehen jene Orte, Momente und Arenen, in denen seit dem frühen 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart um die Herstellung neuer Raumbezüge sozialen Handelns gerungen wird. Beteiligt sind die Fächer Afrikanistik, Geschichtswissenschaft, Global Studies, Humangeographie, Japanologie, Kultursoziologie, Kulturstudien Ostmitteleuropas, Orientalistik, Politikwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften.

Im Vordergrund der nächsten Arbeitsphase des Kollegs stehen folgende Schwerpunkte:
- Globale Gleichzeitigkeit von politischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen Krisen
- Portale der Globalisierung als Kontakt- und Verdichtungsräume von Globalisierungsprozessen
- Formen des Umgangs mit Entgrenzung und räumlicher Rekonfiguration

In allen drei Schwerpunkten geht es um den Vergleich aktueller Prozesse mit historischen Vorgängen. Vgl. zum Konzept des Kollegs allgemeiner www.uni-leipzig.de/ral/gchuman, dort: Bruchzonen der Globalisierung

Bewerbungsanschreiben für eine Doktorandenposition sind folgende Materialien beizufügen:
- Nachweis über den überdurchschnittlichen Abschluss eines zur Promotion berechtigenden Hochschulstudiums
- Lebenslauf
- Beschreibung eines zu den o. g. Schwerpunkten passenden Promotionsvorhabens mit Darstellung des Forschungsstandes sowie eines Arbeits- und Zeitplans, die erkennen lassen, dass das Vorhaben voraussichtlich innerhalb von 2,5 Jahren abgeschlossen werden kann (Umfang 3.500 Wörter)

Das Auswahlverfahren ist zweistufig. Nach einer Vorauswahl durch den Vorstand des Graduiertenkollegs wird eine Auswahl von Kandidaten zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Diese Bewerber sind dann gebeten, noch zwei Gutachten durch fachlich ausgewiesene Hochschullehrer beizubringen.

Im Kolleg besteht Residenzpflicht und es wird ein strukturiertes Ausbildungsprogramm angeboten. Die Förderung (auch von Auslandsaufenthalten) folgt den Richtlinien der DFG. Bewerbungen aus dem Aus-land werden ausdrücklich begrüßt. Die Universität Leipzig strebt die Erhöhung ihres Frauenanteils an und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen sind bis zum 3. Juni 2012 per Mail (Unterlagen zusammengefasst zu einem pdf) sowie gleichzeitig postalisch (ohne Bewerbungsmappe) zu richten an: bruchzonen@uni-leipzig.de

Universität Leipzig
Centre for Area Studies
GK Bruchzonen der Globalisierung
Prof. Dr. Ulf Engel
Thomaskirchhof 20
04109

Kontakt: Universität Leipzig
Centre for Area Studies
GK Bruchzonen der Globalisierung
Prof. Dr. Ulf Engel
Thomaskirchhof 20
04109 Leipzig
URL: http://www.uni-leipzig.de/ral/gchuman
Typ: Doktorandenstelle
Land: Germany
Sprache: German
English

URL zur Zitation dieses Beitrages: http://geschichte-transnational.clio-online.net/chancen/id=7005&type=stellen

Copyright (c) 2012 by H-Net and Clio-online, all rights reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial, educational use if proper credit is given to the author and to the list. For other permission, please contact H-SOZ-U-KULT@H-NET.MSU.EDU.

Archiv