Archivreport extra: Stadtarchiv Köln


http://de.wikipedia.org/wiki/Historisches_Archiv_der_Stadt_K%C3%B6ln

Seit Jahresbeginn sind erste Archivalien aus dem 2009 zerstörtem Stadtarchiv Köln (http://www.stadt-koeln.de/1/presseservice/mitteilungen/2011/06517) für die Fachöffentlichkeit wieder zugänglich. Diese Extra-Ausgabe des Archivreports gibt einen Überblick über die gegenwärtigen Nutzungsmöglichkeiten. Dies sind zum einen der – nur vor Ort nutzbare – Digitale Lesesaal sowie der neu eröffnete Lesesaal im Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum (RDZ) sowie zum anderen im Internet verfügbare digitale Bestandsangebote.

Als zentrale Anlaufstelle bietet der Digitale Lesesaal komfortable Recherchemöglichkeiten in sämtlichen Findmitteln des Archivs. Zusätzlich können alle bereits sicherungsverfilmten und digitalisierten Bestände – meist aus der Zeit vor 1815 – eingesehen werden. Warum die digtalisierten Bestände offensichtlich nicht im Sinne des Open-Access einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können, ist indes nicht ersichtlich. Die Zäsur des Einsturzes hätte hier im Sinne einer archivpolitischen Neuausrichtung genutzt werden können. Bereits restaurierte Archivalien sind in einem Lesesaal des RDZ einsehbar, wobei die Gesamt-Restaurationsdauer für die geretteten Bestände (etwa 95% des vormaligen Gesamtbestandes) auf etwa 30 Jahre geschätzt wird.

Gänzlich anders ausgerichtet ist das Digitale Historische Archiv der Stadt Köln (DHAK). Basierend auf der Technik und angeboten von dem kunsthistorischen Open-Access Angebot „prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre e.V.“ sind Nutzer dazu aufgerufen, im Privatbesitz befindliche Kopien von Archivalien digital bereitzustellen, um durch den Einsturz oder die Restauration bedingte Lücken zu schließen. Auf diese Weise des ›social archiving‹ konnten bislang über 260.000 Einträge der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Da von einem Einzug Neuer Medien in der Archivlandschaft bislang nur eingeschränkt gesprochen werden kann, könnte das DHAK Vorbild für eine Open-Acess-Strategie im Archivwesen sein.

Weiterführende Links:
http://historischesarchivkoeln.de/de
http://www.stadt-koeln.de/historisches-archiv
http://archiv.twoday.net › Kommunalarchive

Archiv