Archivreport: Generallandesarchiv Karlsruhe


http://www.landesarchiv-bw.de/web/47245

Das Generallandesarchiv Karlsruhe enthält das Archivgut des Großherzogtums und späteren Landes Baden sowie der meisten vor der Mediatisierung und Säkularisation auf seinem Territorium existierenden weltlichen und insbesondere geistlichen Herrschaftsgebiete. Es ist vom Karlsruher Hauptbahnhof mit der Straßenbahn (Linie 6/Daxlanden; Linie 2/Siemensallee; Linie S 1 bzw.  S 11/Neureut bzw. Hochstetten) Haltestelle „Mühlburger Tor“ zu erreichen. Als Unterkunft ist das Hotel Barbarossa in der Luisenstr. 36/38 (Haltestelle Augartenstr.) zu empfehlen. Es handelt sich um ein zentral liegendes Hotel, welches zwar nicht immer den neuesten Standards genügt, allerdings wegen seiner günstigen Preise (Einzelzimmer mit Dusche/WC/TV mit Frühstück zwischen 50 und 80 €) nur zu empfehlen ist.

Das Generallandesarchiv ist vom Hotel aus in etwa 10 Minuten mit der Straßenbahn zu erreichen. Es bietet ausreichend Lesesaalplätze, wobei auch in Falle dieses Archivs eine Vorabreservierung lohnt. Leider sind die Findmittel – wie bei zahlreichen anderen Archiven – in einen eigenen Raum mit eingeschränkten Öffnungszeiten ausgelagert. Da die Findmittel teilweise als Karteikarten angelegt sind, ist ein erhöhter Aufwand einzukalkulieren. Die Beratung durch das Archivpersonal war kompetent und entgegenkommend, wobei einige Bestände erst nach intensiverer Recherche als relevant identifiziert werden konnten. Die Kosten für Kopien sind mit 0,35 € für eine A4-Seite durchaus günstig.

Für das leibliche Wohl liegt ein Besuch der Karlsruher Innenstadt nahe, wobei auch im Umfeld des Hotels zahlreiche Gaststätten liegen – eine Übersicht ist im Hotel Barbarossa erhältlich. Wegen seiner guten Küche und Atmosphäre empfiehlt sich insbesondere ein Gang zum griechischen Restaurant Walhalla (Augartenstraße 27).

Zeitraum des Archivbesuchs:
Mai/Juni 2010

Archiv